Inflationsrate rutscht im Januar ins Minus

Erstmals seit der Wirtschaftskrise 2009 sinken in Deutschland die Preise. Der Grund: Energie und Kraftstoffe haben sich stark verbilligt.Verbraucher in Deutschland können so günstig tanken und heizen wie lange nicht. Wegen der abstürzenden Energiekosten sind auch die Verbraucherpreise insgesamt im Januar gesunken - erstmals seit der schweren Wirtschaftskrise 2009. Die jährliche Inflationsrate betrug minus 0,3 Prozent, wie das Statistische Bundesamt in einer ersten Schätzung in Wiesbaden berichtete. Volkswirte hatten einen Preisrückgang von nur 0,1 Prozent erwartet.

Zuletzt war die jährliche Teuerungsrate im September 2009 mit minus 0,2 Prozent negativ gewesen. Damals war die deutsche Wirtschaft allerdings infolge der Finanzkrise eingebrochen, während sie aktuell recht gut dasteht. Erst in dieser Woche hatte die Bundesregierung ihre Wachstumsprognose für 2015 von 1,3 auf 1,5 Prozent korrigiert - auch, weil die günstige Energie wie ein Konjunkturprogramm für Verbraucher und Unternehmen wirkt.

Auf Jahressicht ist der Preisrückgang im Januar insbesondere darauf zurückzuführen, dass Verbraucher für Haushaltsenergie und Kraftstoffe 9 Prozent weniger bezahlen mussten als vor einem Jahr. "Mehr und mehr werden die niedrigeren Preise für Rohöl, die sich seit Mitte 2014 mehr als halbiert haben, an die Verbraucher weitergegeben", sagte Commerzbank-Ökonom Marco Wagner.

Aber auch Nahrungsmittel kosteten im Januar 1,3 Prozent weniger als Anfang 2014. Die Nettokaltmieten stiegen auf Jahressicht um 1,3 Prozent.
© Südwest Presse 30.01.2015 07:45
922 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?