Kein Portal für Haushaltshilfen

Nach Kritik aus der Wirtschaft stellt das Bundesfamilienministerium seine Pläne für eine Online-Vermittlung von Haushaltshilfen zurück. "Das Vorhaben, ein eigenes Portal aufzubauen, wird derzeit geprüft", sagte Staatssekretär Ralf Kleindiek dem Berliner "Tagesspiegel". Das Ministerium beobachte die Entwicklung in der freien Wirtschaft und werde dies bei der Ausgestaltung des Projektes zu haushaltsnahen Dienstleistungen berücksichtigen.

Das Bundesfamilienministerium hatte im Mai bekanntgegeben, ein Vermittlungsportal für Haushaltshilfen oder Putzkräfte aufbauen zu wollen. Der Branchenverband Bitkom hatte dies daraufhin umgehend als "völlig überflüssig" zurückgewiesen und auf bereits existierende Start-up-Unternehmen in diesem Bereich hingewiesen. Jetzt will das Ministerium diesen Firmen keine Konkurrenz machen.
© Südwest Presse 28.07.2014 07:45
767 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?