Notizen vom 28. Juli 2014

Daimlers Cyberabwehr

Der Autohersteller Daimler (Stuttgart) beschäftigt als einer der ersten deutschen Konzerne eine interne Hacker-Truppe, die Sicherheitslücken im internen Firmennetz aufspüren soll. Demnach arbeitet die fest angestellte Spezialeinheit an einem geheimen Ort und attackiert von dort aus permanent das Netz des Autobauers. "Die Widerstandsfähigkeit der IT-Systeme muss so hoch geschraubt sein, dass es für den Angreifer zu aufwendig wird", sagte Daimler-Sicherheitschefin Sabine Wiedemann.

Handy weglassen

Auszubildende sollten nach Ansicht des Deutschen Industrie- und Handelskammertages beim Start ins Berufsleben ihr Handy erst mal beiseite legen. "Besonders am ersten Tag gilt: weg mit dem Smartphone", sagte DIHK-Ausbildungsexpertin Esther Hartwich. Ausbildungszeit sei schließlich Arbeitszeit, "und darauf sollten sich die Jugendlichen konzentrieren".

Fernbusse werden teurer

Mit dem Fernbus für weniger als 10 EUR von Berlin nach Hamburg - solche Preise könnten bald der Vergangenheit angehören. Sie seien auf Dauer nicht durchzuhalten, meint der Branchenverband. Derzeit versuchten die neuen Anbieter, mit Dumping-Angeboten Marktanteile zu gewinnen. "Wenn der Bus zur Hälfte besetzt ist, ist auf einer Strecke von rund 300 Kilometern ein Fahrpreis von 25 bis 30 Euro realistisch."

Matratzenkartell büßt

Das Bundeskartellamt will Bußgelder gegen Matratzenhersteller erlassen. Die seit drei Jahren laufenden Ermittlungen hätten ergeben, dass die Produzenten verbotenerweise Preise abgesprochen hätten. Ein Sprecher der Behörde in Bonn wollte sich dazu nicht äußern, weil es um ein noch laufendes Verfahren gehe.

ZF-Arbeiter fragen nach

Bei der geplanten Übernahme des US-Zulieferers TRW durch ZF Friedrichshafen gibt es aus Sicht der Arbeitnehmervertreter noch offene Finanzierungsfragen. Bei den Folgen für Liquidität, Eigenkapitalquote und Bonität gebe es Klärungsbedarf, sagte der ZF-Gesamtbetriebsratsvorsitzende Achim Dietrich-Stephan der Wirtschaftszeitung "Automobilwoche". Die geplante Übernahme habe grundsätzlich "eine unbestreitbare industrielle Logik", sagte Dietrich-Stephan.

Aldi Süd mit Rekord

Die Discounter-Kette Aldi Süd hat im vergangenen Jahr erneut einen Rekordumsatz erwirtschaftet. Die Erlöse stiegen demnach um 3,1 Prozent auf 15,4 Mrd. EUR.
© Südwest Presse 28.07.2014 07:45
849 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?