Notizen vom 26. Juli 2014

Deutsche werden reicher

Die Bundesbürger werden trotz Mini-Zinsen immer reicher. Im ersten Quartal 2014 wuchs das Vermögen der privaten Haushalte zum Vorquartal um 54 Mrd. EUR auf den neuen Rekord von 5,207 Billionen EUR, wie die Deutsche Bundesbank mitteilte.

BA mit neuem Chef

Die Arbeitsagentur in Baden-Württemberg bekommt einen neuen Chef. Die bisherige Leiterin Eva Strobel wechselt in die Zentrale der Bundesagentur für Arbeit nach Nürnberg. Ihr Nachfolger wird der 49 Jahre alte Christian Rauch.

Groll über Berater

Der Einsatz externer Unternehmensberater bei Volkswagen (Wolfsburg) hat den Groll von VW-Betriebsratsboss Bernd Osterloh heraufbeschworen. Der auf Spar- und Effizienzprogramme spezialisierte Berater McKinsey sei ohne Wissen der Arbeitnehmerseite in den Konzern geholt worden.

Russland stoppt Importe

Russland stoppt seine Importe von Milchprodukten aus der Ukraine. Die Entscheidung trete am Montag in Kraft und solle für Milch und Milchprodukte gelten. Das Einfuhrverbot wird mit Antibiotikafund begründet.

Gammelfleisch aus China

Nach dem Fund von Gammelfleisch bei einem McDonald's-Zulieferer in Shanghai stoppt der japanische Zweig der Schnellimbiss-Kette alle Hähnchenfleischimporte aus China.

Engere Zusammenarbeit

Deutschland und die Niederlande wollen in der Energiepolitik enger zusammenarbeiten. Energieminister Sigmar Gabriel (SPD) und sein niederländischer Amtskollege Henk Kamp unterzeichneten eine Erklärung.
© Südwest Presse 26.07.2014 07:45
840 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?