KOMMENTAR: Wichtig für den Arbeitsmarkt

Es ist die Branche, die nicht nur die meisten Beschäftigten in Deutschland stellt, die wie kaum eine andere den Hoch-Technologie-Standort repräsentiert und wie keine andere für die Unternehmen steht, die das Rückgrat der Wirtschaft bilden - für den Mittelstand. Insofern hat der Maschinenbau erhebliches Gewicht.

Seit der Krise 2008 haben die Unternehmen eine erstaunliche Wandlung hingelegt. Sie sind heute so gut aufgestellt wie nie zuvor, die Unternehmen sind in ihrer Branche Weltmarktführer. Sie sind heute mit wenigen Ausnahmen finanziell so solide aufgestellt, dass viele Betriebe bei Investitionen auf Banken nur am Rande angewiesen sind und neue Anlagen und Fabriken aus eigener Kraft stemmen. Zu diesen erfolgreichen Familienunternehmern gehört auch das des neuen Branchen-Präsidenten Reinhold Festge.

Der ist mit Blick auf Berlin sauer, stinksauer sogar. Bis auf Höflichkeitsfloskeln hat er für die Koalition wenig übrig. Er sieht Gängelung, neue Fesseln auf dem Arbeitsmarkt, er beklagt Defizite beim geplanten Management der Energiewende. Man muss die Kritik nicht völlig teilen, aber in Berlin sollte man schnell das Gespräch mit Festge suchen. Schließlich betonen die Koalitionspartner die Bedeutung des Mittelstandes - auch für den Arbeitsmarkt.
© Südwest Presse 18.12.2013 07:45
Ist dieser Artikel lesenswert?