Motorenbauer Tognum macht weniger Gewinn

Der Motorenbauer Tognum hat 2012 beim Gewinn nicht an das Niveau des Vorjahres heranreichen können. Unter dem Strich stand im abgelaufenen Jahr 181,7 Mrd. EUR Überschuss, teilte Tognum-Vorstandschef Joachim Coers am Stammsitz Friedrichshafen mit. 2011 hatte das Ergebnis bei 199,3 Mio. EUR gelegen. Auch die Erlöse kletterten 2012 nur leicht um 1,4 Prozent auf 3,015 Mrd. EUR.

Tognum sei zunächst gut ins Geschäftsjahr gestartet, sagte Coers. Zur Jahresmitte habe sich aber ein abkühlendes konjunkturelles Umfeld bemerkbar gemacht. Auch ein drastischer Verfall der Gaspreise in den USA habe Tognum belastet. Das laufende Geschäftsjahr 2013 sei noch mit vielen Unsicherheiten behaftet. "Wir gehen aber von einer konjunkturellen Stabilisierung im zweiten Halbjahr aus." Das Unternehmen rechnet mit einem Umsatz auf Vorjahresniveau.

"Positive Entwicklungen erwarten wir vor allem in den Bereichen Industrie und Verteidigung." Zudem will Tognum kräftig investieren: Bis 2014 soll mehr als 1 Mrd. EUR vor allem in die Forschung und Entwicklung sowie in Sachanlagen fließen. Auch das norwegische Schwesterunternehmen Bergen Engines AS soll 2013 in die Gruppe integriert werden. Rolls-Royce - mit Daimler Besitzer von Tognum - hatte Bergen 2012 in die gemeinsame Engine Holding eingebracht. Tognum hat mehr als 10 000 Mitarbeiter.
© Südwest Presse 06.03.2013 07:45
695 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?