KURZ UND BÜNDIG

  • Ernst Breit ist tot. Er leitete den Gewerkschaftsbund von 1982 bis 1990. Foto: dpa
Billigere Ersatzteile

Der ADAC hat eine vollständige Öffnung des Autoersatzteilmarktes gefordert. Autofahrer könnten bei Ersatzteilen für ihre Autos bis zu 70 Prozent sparen, wenn diese tatsächlich im freien Handel und nicht ausschließlich über den Hersteller erhältlich seien. Die Autohersteller ließen bislang keinen freien Wettbewerb zu.

Kanal wird teurer

Der Ausbau des Nord-Ostsee-Kanals soll 60 Mio. EUR teurer werden und noch einmal zwei Jahre länger als zuletzt geplant dauern. Dies bestätigte das Bundesverkehrsministerium.

Lob fürAmazon

Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat den wegen seines Umgangs mit Leiharbeitern in die Kritik geratenen Versandhändler Amazon für seine Reaktion auf die Vorwürfe gelobt: "Ich begrüße, dass Amazon aktiv zur Aufklärung beiträgt und jetzt Betriebsräte fördern will."

Mehr Geld gefordert

Nach einer Rekord-Rübenernte fordert die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) 6,5 Prozent mehr Lohn für die rund 5000 Beschäftigten der deutschen Zuckerindustrie.

Die erste Tarifverhandlung soll am 12. März stattfinden.

Ernst Breit gestorben

Ber ehemalige Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), Ernst Breit, ist tot. Er starb am Freitag im Alter von 88 Jahren. Breit leitete die Organisation von 1982 bis 1990. "Ernst Breit wurde geachtet, verehrt und gemocht, weit über die Gewerkschaften und den DGB hinaus", erklärte der DGB-Vorsitzende Michael Sommer.

Diskussion um Flugverbot

Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) sucht eine rasche Lösung des Streits über ein strengeres Nachtflugverbot am künftigen Hauptstadtflughafen. Zügige Verhandlungen mit Berlin und dem Bund sind geplant. "Es kann nur einen gemeinsamen Kompromiss geben. Brandenburg strebt keinen Alleingang an", sagte Platzeck.
© Südwest Presse 25.02.2013 07:45
825 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?