Neuer Airport in Berlin ist zu klein

Der von einer Pannenserie begleitete künftige Hauptstadtflughafen in Berlin wird einem Gutachten zufolge das erwartete Passagieraufkommen nicht bewältigen können. Das geht nach einem Bericht der "Berliner Morgenpost" aus einer Expertise hervor, die die CDU-Fraktion des Brandenburger Landtages bei einem Flughafenexperten in Auftrag gegeben hat. So seien statt der geplanten 120 Check-in-Schalter eigentlich 224 notwendig. Zudem gebe es "erhebliche Engpässe in der Gepäckabfertigung und der Gepäckverladung". Eine ordnungsgemäße Passagierabfertigung sei "nicht möglich".

Dem widerspricht die Flughafengesellschaft. Es seien keine Engpässe bei der Passagierabfertigung zu erwarten. "Die Sorge, der Flughafen könnte zu klein sein, ist unbegründet", erklärte die Flughafengesellschaft.
© Südwest Presse 28.11.2012 07:45
606 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?