Schwerpunkt Dienstleistungen

Die EU-Kommission will den europäischen Binnenmarkt im Bereich der Dienstleistungen schneller ausbauen. Die bestehenden Vorschriften müssten in der Praxis besser funktionieren und auf alle Sektoren angewendet werden, forderte EU-Binnenmarktkommissar Michel Barnier. Das Ziel sei, Dienstleistungen und die netzgebundene Wirtschaft voranzubringen und das Wachstum anzukurbeln. Ein besonderer Schwerpunkt solle auf Schlüsselbereichen liegen wie unternehmerische Dienstleistungen, Baugewerbe, Tourismus und Einzelhandel. Mehr als 45 Prozent der EU-Wirtschaftsleistung entfallen auf Dienstleistungen.

Die Länder müssten Diplome und Berufsqualifikationen von EU-Bürgen aus anderen Staaten schneller anerkennen. Diskriminierende Vorschriften wegen Wohnsitz oder Staatsangehörigkeit dürfe es nicht länger geben.
© Südwest Presse 09.06.2012 07:45
654 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?