Warnstreiks bei Telekom

Im Tarifstreit bei der Deutschen Telekom wird für die rund 17 000 Beschäftigten der Telekomzentrale in Bonn die Schlichtung angerufen. Das teilte der Konzern gestern in Bonn mit, nachdem Personalvorstand Thomas Sattelberger zuvor die Verhandlungen für gescheitert erklärt hatte.

Die Verhandlungen für die Konzerntöchter Telekom Deutschland und T-Systems mit zusammen etwa 68 000 Beschäftigten sollen wie geplant fortgesetzt werden. Gestern waren rund 6000 Beschäftigte dem Aufruf der Gewerkschaft Verdi zu Warnstreiks gefolgt.

Im Südwesten beteiligten sich hunderte Arbeitnehmer - unter anderem in Stuttgart, Ulm, Ravensburg, Konstanz, Freiburg, Offenburg und Heidelberg - an den Protestaktionen. Sie legten für mehrere Stunden die Arbeit nieder. Verdi fordert für die Beschäftigten unter anderem 6,5 Prozent mehr Geld.
© Südwest Presse 17.04.2012 07:45
584 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?