Luftfahrtindustrie und Raumfahrt wachsen kräftig

Das Wachstum der Fluggesellschaften in Asien und dem Mittleren Osten treibt die Umsätze der deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie. 'Wir haben volle Auftragsbücher', teilte der Branchenverband BDLI gestern in Berlin mit. Nach einem Umsatzanstieg um 4,1 Prozent auf 25,7 Mrd. EUR rechnet Verbandspräsident Thomas Enders mit einem ähnlichen Zuwachs in diesem Jahr.

Umsatztreiber bleiben die zivile Luftfahrt als größter Branchensektor und die Raumfahrt. Die Zahl der Beschäftigten der Branche wuchs im vergangenen Jahr um 2,1 Prozent auf 97 400. Besonders stark legte die Beschäftigtenzahl in der Raumfahrtindustrie zu, wo sie um 12,2 Prozent auf 7500 stieg. 'Wir haben Schönwetterwolken über der deutschen Zivilluftfahrtindustrie', sagte BDLI-Hauptgeschäftsführer Dietmar Schrick. Marktforscher sagten ein weltweites Wachstum von jährlich 5 Prozent in den nächsten 20 Jahren voraus.

Im Rüstungssektor schrumpft dagegen das Geschäft. Erstmals seit 15 Jahren sei der Umsatz mit Militärflugzeugen 2011 gesunken - um 1,1 Prozent auf 6,4 Mrd. EUR. Der BDLI führt das auf die Bundeswehrreform zurück. Die Streitkräfte wollen weniger Eurofighter-Kampfjets und Hubschrauber kaufen als geplant, auch bei der Wartung sei für die Betriebe weniger zu holen. Schrick forderte Verlässlichkeit und Planungssicherheit von der Politik.
© Südwest Presse 17.04.2012 07:45
616 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?