EZB plant erneut milliardenschwere Finanzspritze

Die Europäische Zentralbank (EZB) könnte mit ihrer geplanten Finanzspritze Ende Februar erneut einen hohen dreistelligen Milliardenbetrag in das Bankensystem der Euro-Zone pumpen. Es sei möglich, dass sich Banken wie beim ersten Geschäft dieser Art im Dezember um die 500 Milliarden Euro leihen, sagte EZB-Chef Mario Draghi. Das Geld müsse in Form von Krediten weitergegeben werden.

Ende Dezember hatte die EZB den Banken der Euro-Zone erstmals ein solches Geschäft angeboten. Die Geldhäuser konnten sich bei der Zentralbank für die Laufzeit von drei Jahren und zum derzeitigen Tiefzins von 1,0 Prozent mit Geld versorgen. Ziel der EZB ist es, die Wirtschaft in der Euro-Schuldenkrise anzukurbeln. afp
© Südwest Presse 10.02.2012 07:45
Ist dieser Artikel lesenswert?