Metro-Chef wirft das Handtuch

Der Vorstandsvorsitzende des Düsseldorfer Handelskonzerns Metro, Eckhard Cordes, wird seinen Ende Oktober 2012 auslaufenden Vertrag nun doch nicht verlängern. Er sei 'durch die Vorkommnisse der vergangenen Wochen und Monate zu dem Schluss gekommen, dass eine vertrauensvolle Basis für einen Verbleib an der Spitze der Metro AG nicht mehr gegeben ist', teilte der Manager mit. Der Absage war ein wochenlanger Machtkampf vorausgegangen.

Zuletzt hatten sich die beiden Metro-Mehrheitseigner Haniel und Schmidt-Ruthenbeck nach langer Hängepartie doch zu Cordes bekannt. Es seien aber 'immer wieder Spekulationen zu meiner Vertragsverlängerung in die Öffentlichkeit gelangt, die sowohl dem Unternehmen als auch den Mehrheitsgesellschaftern und meiner Person zu schaden drohten', begründete der Metro-Chef seinen überraschenden Abschied. dapd
© Südwest Presse 10.10.2011 07:45
673 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?