NOTIZEN vom 10. Oktober

Verzögerung bei iPhone 4S

Apple-Fans müssen sich gedulden: Der Run auf das neue iPhone 4S ist in Deutschland so groß, dass die Deutsche Telekom ihre Kunden bereits auf Verzögerungen einstimmt. Telekom-Chef René Obermann sagte der 'Bild am Sonntag': 'Erhältlich ist das neue iPhone ab dem 14. Oktober. Aufgrund der hohen Nachfrage kommt es sogar zu Verzögerungen.'

BMW voll ausgelastet

Der Münchner BMW-Konzern wird seine Werke in diesem Jahr über der Vollauslastung fahren. Die Auslastung werde für das gesamte Jahr 2011 über 110 Prozent liegen, sagte BMW-Produktionsvorstand Frank-Peter Arndt der Fachzeitschrift 'Automotive News Europe'. Die Münchner seien aber auch auf jeden denkbaren Abschwung vorbereitet. Nach Angaben des Managers wird BMW in diesem Jahr deutlich mehr als 1,6 Mio Fahrzeuge produzieren.

Hundt fordert Boykott

Arbeitgeberchef Dieter Hundt hat deutsche Konzernchefs zum Boykott des Deutschen Nachhaltigkeitskodex aufgerufen, dessen Entwurf der Rat für Nachhaltige Entwicklung nach monatelangen Beratungen auch mit Konzernvertretern in dieser Woche vorstellt. Selbst wenn er freiwillig bliebe, würde er 'zu erheblichem Druck führen, Bürokratie zu akzeptieren', betonte Hundt.

Thalia wächst kräftig

Die Buchhandelskette Thalia wird in diesem Jahr voraussichtlich erstmals einen Milliardenumsatz erzielen. Das kündigte Thalia-Chef Michael Busch im Gespräch mit der 'Wirtschaftswoche' an. Der Gewinn ging in den ersten neun Monaten mit 8,8 (28,4) Mio. EUR deutlich zurück.

Hinweise auf Erpressung

Kurz vor Beginn des Prozesses gegen den Ex-Vorstand der Bayerischen Landesbank Gerhard Gribkowsky verdichten sich die Hinweise auf eine Erpressung. Die Zeugenaussage einer Ex-Mitarbeiterin untermauere die Behauptung von Formel-1-Mogul Bernie Ecclestone, er sei erpresst worden, berichtete das Nachrichtenmagazin 'Der Spiegel'. Gribkowsky selbst bestreitet dies.

Vor Milliardengeschäft

Beim Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in der Mongolei wird möglicherweise ein Milliardenvertrag mit deutschen Bergbauunternehmen unterzeichnet. Für die Flaggschiffe der deutschen Industrie wäre das erste große Bergbauprojekt, das die Mongolei an deutsche Unternehmen vergibt ein Durchbruch in einer der am schnellsten wachsenden Bergbauregionen der Welt.
© Südwest Presse 10.10.2011 07:45
676 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?