ZAHLEN & FAKTEN

Spanien erfolgreich

Spanien hat am Geldmarkt erfolgreich frisches Kapital eingesammelt. Das Euro-Schuldenland brachte Anleihen mit Laufzeiten von 8 und 9 Jahren im Gesamtwert von 3,95 Mrd. EUR zu niedrigen Renditen am Markt unter. Bei den achtjährigen Papieren gingen sie von 5,371 auf 4,988 Prozent zurück. Bei den neunjährigen Anleihen sank die Rendite von 5,921 auf 5,194 Prozent.

SAP zahlt

Die US-Justiz zieht den deutschen Softwarekonzern SAP wegen des Datenklaus beim US-Rivalen Oracle zur Rechenschaft. Die Strafe liegt bei 20 Mrd. Dollar (15 Mio. EUR). Auf diese Summe hat sich der Walldorfer Dax-Konzern mit der Bundesanwaltschaft von San Francisco geeinigt.

Weniger Aufträge bei ABB

Vor allem weniger Großaufträge haben beim Elektrotechnikkonzern ABB Deutschland im ersten Halbjahr 2011 zu einem erneuten Auftragsrückgang geführt. Er lag mit 1,49 Mrd. EUR knapp unter dem Vorjahreswert. Der Umsatz stieg jedoch um 10 Prozent auf 1,62 Mrd. EUR. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern verbesserte sich um 27 Mio. EUR auf 132 Mio. EUR.

Esprit stößt Läden ab

Der Modekonzern Esprit wird sich nach verlustreichen Jahren aus dem nordamerikanischen Markt zurückziehen und weitere unrentable Filialen außerhalb der USA schließen. In Deutschland sollen 24 der 178 eigenen Läden geschlossen werden. In den nächsten Jahren würden aber sowohl in Deutschland als auch im Ausland mehr neue Filialen eröffnet, als geschlossen werden.

Pfizer baut Stellen ab

Der Pharmakonzern Pfizer will 500 seiner 4000 Stellen in Deutschland abbauen. Zu Standorten an denen es einen Jobabbau geben könnte, machte der Pharmakonzern keine Angaben. Betroffen von der Restrukturierung sei vor allem der Außenhandelsdienst für die Allgemeinmedizin, auch in der Verwaltung sollen Stellen gestrichen werden. Arbeitsplätze in der Produktion und Logistik seien nicht betroffen.

Börsengang verschoben?

Facebook hat seinen für Anfang 2012 erwarteten Börsengang noch gar nicht offiziell angekündigt - doch schon jetzt gibt es widersprüchliche Berichte, ob er auf Ende des Jahres verschoben wird. Erst berichtete die 'Financial Times', das weltgrößte Online-Netzwerk wolle erst im Herbst an die Börse gehen. Bei der 'New York Times' hieß es, es bleibe beim Börsengang im ersten Halbjahr 2012.
© Südwest Presse 16.09.2011 07:45
654 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?