Gastronomie mit stärkstem Plus seit 20 Jahren

Der Konjunkturaufschwung ist auch im deutschen Gastgewerbe angekommen. Hotels und Restaurants setzten im ersten Halbjahr real 2,8 Prozent mehr um als in den ersten sechs Monaten des Vorjahres, teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit. Nominal, also nicht inflationsbereinigt, stiegen die Einnahmen um 3,9 Prozent. Nach Angaben des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga) verbuchte die Gastronomie sogar das höchste Umsatzplus in einem Halbjahr seit der Wiedervereinigung.

Restaurants, Bistros und Kneipen steigerten ihre Einnahmen zwischen Januar und Ende Juni auf Jahressicht real um 2,6 Prozent. Aus Sicht von Dehoga-Präsident Ernst Fischer geht das Plus auf eine gestiegene Ausgehfreude der Menschen und das schöne Wetter im Frühling zurück.

Weiter bergauf ging es im ersten Halbjahr auch für die Hotellerie, die ein Umsatzplus von real 4,2 Prozent verbuchte. Die Zahl der Gästeübernachtungen stieg um 5 Prozent auf 174,2 Millionen. Mit einem Anstieg um 8 Prozent sei die Nachfrage von Besuchern aus dem Ausland besonders hoch gewesen.

Den Statistikern zufolge nahm das Gastgewerbe im Juni inflationsbereinigt 2,2 Prozent mehr ein als im Vorjahr. Die Hotellerie verbuchte ein Umsatzplus von 2,8 Prozent. In der Gastronomie betrug der Zuwachs real 2,0 Prozent. dapd
© Südwest Presse 20.08.2011 07:45
763 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?