Schuldenkrise drückt Eurokurs

Der Euro hat gestern seine Talfahrt fortgesetzt. Zeitweise sank die Gemeinschaftswährung erstmals seit März wieder unter 1,40 US-Dollar. Gleich eine Reihe von Faktoren wurden von Händlern für die Kursverluste genannt. Hauptgrund ist die europäische Schuldenkrise. Die US-Ratingagentur Fitch hatte am Freitag die Bonität Griechenlands stark um drei Noten gesenkt. Zudem hatte Standard & Poor's (S&P) am Wochenende die Kreditwürdigkeit der drittgrößten Euro-Wirtschaft Italien infrage gestellt, indem sie den Ausblick für das Rating auf negativ senkte.

Anleger seien wegen der Schuldenmisere verunsichert und schichteten in andere Währungen wie Dollar, Yen und Franken um, hieß es bei der HSH Nordbank. So sank der Euro zum Schweizer Franken gestern erstmals unter die Marke von 1,24 Franken und damit auf ein Rekordtief. dpa
© Südwest Presse 24.05.2011 07:45
626 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?