Strom auch für Firmen teurer

Strom ist in Deutschland auch für die Unternehmen immer teurer geworden. Nach einer Erhebung des Statistischen Bundesamtes mussten die Sondervertragskunden den Stromherstellern im Jahr 2009 im Schnitt 10,49 Cent für eine Kilowattstunde Strom bezahlen. Seit dem Jahr 2000 hat sich damit der Preis, in dem unter anderem Abgaben nach dem Gesetz für Erneuerbare Energien enthalten sind, für die Großkunden mehr als verdoppelt.

Auch die Tarifkunden mussten Preissteigerungen verkraften. Sie zahlten im Schnitt 17,75 Cent pro Kilowattstunde Strom und haben neun Preiserhöhungsrunden hinter sich. Im Jahr 2000 waren 11,22 Cent fällig. Tarifkunden sind in aller Regel private Haushalte mit einem Jahresverbrauch unter 30 000 Kilowattstunden. Sondervertragskunden erhalten wegen der höheren Abnahmemengen günstigere Preise. dpa
© Südwest Presse 29.12.2010 07:45
569 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?