ZAHLEN+FAKTEN

Tui-Gewinn im Keller

Der Touristikkonzern Tui rechnet nach einem kräftigen Gewinneinbruch im kommenden Jahr mit besseren Ergebnissen. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2009/2010 fiel der Umsatz um 1,5 Prozent auf 16,35 Mrd.EUR. Der Nettogewinn brach um 45 Prozent ein auf 113,6 Mio. EUR. Tui sei vor allem vom Vulkanausbruch auf Island belastet worden. Eine Dividende will Tui dieses Jahr nicht zahlen, sondern lieber die Schulden von 2,3 Mrd. EUR zurückführen. Erfreulich entwickelte sich die Beteiligung an der Reederei Hapag-Lloyd. Die Containerreederei kehrte in die schwarzen Zahlen zurück. Tui erzielte hier für seinen 43-prozentigen Anteil einen Gewinnzufluss von 150 Mio. EUR.

Hilfe für Ex-Heidelberger

Knapp 1200 entlassene Mitarbeiter der Heidelberger Druckmaschinen AG bekommen Unterstützung von der EU. Das Europaparlament beschloss ein Hilfspaket von 8,3 Mio. EUR für die Anfang des Jahres entlassenen Beschäftigten. Das Geld stammt aus dem EU-Globalisierungsfonds und soll vor allem für Schulungen und Fortbildung einsetzt werden.

Aurubis im Höhenflug

Der Umsatz des Kupferhersteller Aurubis kletterte im abgelaufenen Geschäftsjahr um knapp die Hälfte auf 9,87 Mrd. EUR. Das operative Ergebnis (Ebit) stieg von 111 Mio. auf 286 Mio. EUR. Der Überschuss sprang von 53 Mio. auf 193 Mio. EUR. Grund dafür ist unter anderem die gestiegene Nachfrage nach Kupferprodukten
© Südwest Presse 15.12.2010 07:45
667 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?