NOTIZEN vom 23. Oktober

  • Bahnchef Rüdiger Grube möchte Streiks vermeiden.
Milliarden nicht geflossen

Die Gelder aus dem Konjunkturpaket II sind zwei Monate vor dem Auslaufen der Antragsfrist erst zu einem Drittel ausgegeben. Offenbar wurden von den 10 Mrd. EUR für das kommunale Investitionsprogramm bis zum 21. Oktober nur 3,88 Mrd. EUR abgerufen. Wohl hat aber der Bund bereits Anträge für rund 95 Prozent der Bundeshilfe bewilligt.

Ölpreise leicht gestiegen

Die Ölpreise sind gestern im asiatischen Handel leicht gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) der Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im Dezember kostete zuletzt 81,13 US-Dollar. Das waren 58 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent legte um 67 Cent auf 82,50 Dollar zu.

Foxconn investiert

Der weltgrößte Elektronikhersteller Foxconn investiert umgerechnet 1,4 Mrd. EUR in den Bau eines Werkes in der südwestchinesischen Metropole Chengdu. Die Investitionspläne enthüllte gestern die Stadtregierung von Chengdu, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua.

Baugewerbe im Plus

Das deutsche Baugewerbe hat im August bei Aufträgen und Umsatz ein leichtes Plus gegenüber August 2009 verzeichnet. Allerdings blieben die Zuwächse mit unter einem Prozent gering. Der Gesamtumsatz stieg um 0,9 Prozent auf fast 7,7 Mrd. EUR.

Migranten tun sich schwer

Im Südwesten hätten knapp 41 Prozent der Migranten im Alter zwischen 25 und 65 Jahren keine Berufsausbildung, sagte die Chefin der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit, Eva Strobel, auf einer Jobmesse in Stuttgart. Mit 10 Prozent liegt die Arbeitslosenquote bei Migranten im Land 6 Prozentpunkte über dem Bundesschnitt.

Tariflösung ohne Streiks?

Bahnchef Rüdiger Grube setzt in der Tarifrunde der deutschen Bahnbranche auf Lösungen ohne größere Arbeitskämpfe. Allerdings planen die Gewerkschaften Transnet und GDBA für kommende Woche Warnstreiks.
© Südwest Presse 23.10.2010 07:45
645 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?