ZAHLEN + FAKTEN

Wende bei Thyssen-Krupp

Nach einem Milliardenverlust im Vorjahr hat der Stahlkonzern ThyssenKrupp zwischen April und Juni das beste Ergebnis seit sieben Quartalen erzielt. Der Vorsteuergewinn kletterte auf 414 Mio. EUR. Im Vorjahreszeitraum hatte der Konzern noch einen Verlust von 772 Mio.EUR eingefahren.

Sunways legt kräftig zu

Der Konstanzer Solarzellenhersteller Sunways hat bei Umsatz und Gewinn weiter kräftig zugelegt. Im zweiten Quartal verbesserte sich der Konzernüberschuss auf 3,5 Mio. EUR gegenüber 0,1 Mio. EUR im Vergleichszeitraum 2009. Der Umsatz kletterte um fast 20 Prozent auf 65 Mio. EUR.

Homag erhöht Prognose

Der Maschinenbauer Homag aus Schopfloch (Kreis Freudenstadt) rechnet mit einem Umsatz von rund 650 Mio. EUR im laufenden Jahr. Zu Jahresbeginn war noch von 600 Mio. EUR ausgegangen worden, nach dem ersten Quartal hatte man 620 Mio. EUR für möglich gehalten. Bei den Auftragseingängen geht das Unternehmen mit einem Plus von 20 Prozent aus.

Mehr Container bei HHLA

Der Hamburger Hafenkonzern HHLA arbeitet sich nach der schweren Schifffahrtskrise wieder deutlich ran. Der Containerumschlag lag im ersten Halbjahr um 9 Prozent höher als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Der Umsatz erhöhte sich um knapp 1 Prozent auf 505 Mio. EUR. Der Gewinn vor Steuern und Zinsen lag mit 81,4 Mio. EUR auf Vorjahresniveau.

VBH rutscht ins Minus

Hohe Kosten für die Restrukturierung des Geschäfts in Belgien und Italien haben das Ergebnis des Beschlaghändlers VBH stark belastet. Im ersten Halbjahr sackte der Gewinn vor Steuern von plus 0,4 Mio. EUR auf einen Verlust von 3,3 Mio. EUR ab, wie Europas größter Beschlaghändler mit Sitz in Korntal-Münchingen mitteilte.

MVV Energie auf Kurs

Der Mannheimer Versorger MVV Energie hat den Umsatz in den ersten drei Quartalen des laufenden Geschäftsjahres leicht gesteigert. Die Erlöse von Oktober 2009 bis Juni 2010 betrugen 2,6 Mrd. EUR. Das sind 3 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen blieb bei 357 Mio. EUR.

HRE tief im Minus

Der verstaatlichte Immobilienfinanzierer Hypo Real Estate ist wie erwartet auch im zweiten Quartal tief in den roten Zahlen geblieben. Vor Steuern wies das mit Steuergeld gestützte Unternehmen einen Verlust von 395 Mio. EUR aus. Für das Gesamtjahr stellt sich die HRE auf einen Verlust ein, nach einem Minus von 700 Mio. EUR. in den ersten sechs Monaten des Jahres.

Hartmann investiert

Die Paul Hartmann AG (Heidenheim) plant in Russland, 200 Kilometer südöstlich von Moskau, dort wo die Waldbrände mit am heftigsten gewütet haben, einen Fertigungs- und Logistikstandort mit 150 Arbeitsplätzen. Bis Anfang 2012 sollen dort die ersten Inkontinenzprodukte hergestellt werden. Der Vertrag war schon vergangenes Jahr unterzeichnet worden.
© Südwest Presse 14.08.2010 07:45
691 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?