Einer, der ausgleichen kann

Der neue Porsche-Chef Matthias Müller ist ein enger Vertrauter des VW-Vorstandsvorsitzenden Martin Winterkorn. Der 57-Jährige gilt als exzellenter Produktstratege und als einer der wichtigsten Männer bei VW. Auch bei Porsche wird er als gute Wahl für die Nachfolge von Michael Macht angesehen. Mit dem in Bayern aufgewachsenen Manager kommt einer an die Porsche-Spitze, der weiß, wie Audi und VW in ihren Produktplanungen ticken. Dies ist ein großer Pluspunkt, weil es bei der Integration der Sportwagenschmiede in den VW-Konzern auf eine genaue Abstimmung und Abgrenzung zwischen den gerne mal rivalisierenden Autobauern Audi und Porsche ankommt. Müller könne ausgleichen und gehe nicht gleich mit dem Kopf durch die Wand, heißt es. dpa
© Südwest Presse 07.07.2010 07:45
538 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?