Weiter Streit um Karstadt-Mieten

Der Streit um die Mietsenkungen zur Karstadt-Sanierung geht weiter. Ein Sprecher des Vermieterkonsortiums Highstreet sagte gestern, Investor Nicholas Berggruen habe ein weiteres Angebot zu Mietnachlässen abgelehnt. 'Wir haben jetzt insgesamt Mietsenkungen von mehr als 400 Mio. EUR über die nächsten Jahre angeboten', sagte der Sprecher. Dennoch sei keine Einigung mit dem deutsch-amerikanischen Investor erzielt worden.

Berggruen hatte den Kaufvertrag für das Unternehmen mit bundesweit 120 Warenhäusern nur unter Vorbehalt unterschrieben. Damit der Vertrag rechtskräftig wird, muss eine Einigung über Mietsenkungen mit Highstreet erfolgen. Das Vermieterkonsortium besitzt gut zwei Drittel der Karstadt-Warenhausimmobilien, größter Anteilseigner ist mit 51 Prozent die amerikanische Investmentbank Goldman Sachs. dpa
© Südwest Presse 21.06.2010 07:45
570 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?