Foxconn reagiert auf Selbstmorde

Shenzhen - Nach der Selbstmordserie unter seinen Mitarbeitern wird der weltgrößte Elektronik-Hersteller Foxconn (Taipeh) die Löhne verdoppeln. Ein Konzernsprecher sagte, die Lohnerhöhungen auf monatlich 2000 Yuan (245 EUR) in dem südchinesischen Werk in Shenzhen seien Teil eines Sozialpakets. Es sehe die Reduzierung von Überstunden vor und tägliche Gespräche mit den Arbeitern vor.

Die Lohnerhöhung, die vom 1. Oktober an geplant ist, geht weit über die 30 Prozent hinaus, die vergangene Woche mit sofortiger Wirkung verkündet worden waren.

Die zehn Selbstmorde haben eine Diskussion über die Arbeitsbedingungen, niedrige Löhne und den als 'militärisch' beschriebenen Managementstil bei Foxconn ausgelöst. Weltkonzerne wie Apple, Hewlett-Packard, Dell, Motorola, Nokia und Nintendo, lassen bei dem Unternehmen fertigen. dpa
© Südwest Presse 08.06.2010 07:45
Ist dieser Artikel lesenswert?