Pflicht nach jeder Beratung

Grundsätzlich gilt seit dem 1. Januar Folgendes: Das gesetzlich vorgeschriebene Protokoll muss nach jeder Beratung ausgehändigt werden, in der es um Wertpapiere geht. Bei Beratungen über Sparbücher, Tages- und Festgelder oder Sparbriefe ist dies nicht nötig. Genannt werden muss darin unter anderem der Anlass der Beratung, auf wessen Initiative diese zustande kam sowie die Gesprächsdauer. Dazu kommen Angaben zu den persönlichen Verhältnissen des Kunden, seine Erfahrungen mit Wertpapieren, seine Finanzmarktkenntnisse und seine finanziellen Verhältnisse.
© Südwest Presse 07.04.2010 07:45
666 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?