SAP-Konkurrent Oracle schluckt Serverspezialisten

Der schärfste SAP-Konkurrent Oracle kann seine Position ausbauen. Die EU billigte die Milliarden-Übernahme des Netzwerk- und Serverspezialisten Sun Microsystems durch den Datenbankspezialisten Oracle. Der Wettbewerb werde durch diese Fusion nicht wesentlich beeinträchtigt, erklärte die für Wettbewerbsfragen zuständige EU-Kommissarin Neelie Kroes.

Der Zusammenschluss der Unternehmen könne wie geplant fortgesetzt werden, da 'Wettbewerb und Innovation in allen betroffenen Märkten' gesichert seien, sagte Kroes. Die USA haben die Fusion bereits abgesegnet. Oracle zahlt 7,4 Mrd. Dollar für Sun.

Die Zustimmung der EU galt lange als unsicher. Im September vergangenen Jahres war eine formelle Untersuchung eingeleitet worden, weil es Bedenken gab, dass der Zusammenschluss den Markt für Datenbank-Software beeinträchtigen könnte. In der EU wurde befürchtet, dass Oracle, der weltweite Marktführer bei Datenbank-Software, nicht in vollem Umfang die zu Sun gehörende Open-Source-Datenbank-Software MySQL unterstützen könnte.

Die EU-Kommission erklärte, es gebe zwar in einigen Bereichen des Marktes für Datenbank-Software einen Wettbewerb zwischen MySQL und Oracle, in anderen und vor allem im High-end-Bereich aber nicht. apn
© Südwest Presse 22.01.2010 07:45
801 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?