KOMMENTAR: Auf der Welle des Erfolgs

Audi will es wissen. Die Autoindustrie ist in den Sog der Wirtschaftskrise geraten. Doch nun kommt die Wirtschaftskraft allmählich zurück. Auf dieser Welle möchte unter all den Auto-Herstellern Audi ganz oben surfen: Daimler und BMW abhängen, heißt das Ziel der Ingolstädter.

7,3 Milliarden Euro wollen die Ingolstädter bis Ende 2012 investieren. Dass die Zahl als neu verkauft wird, obwohl sie es nicht ist, darf nicht wundern: Klappern gehört zum Handwerk. Das hat Audi verstanden, schaltet sündhaft teure Werbespots und stellt neue Modelle mit viel Pomp in den USA vor.

Geld ist da: Die beiden deutschen Premium-Konkurrenten sind schlechter durch die Krise gekommen. Audi profitiert von der Einbindung in den VW-Konzern, kann günstiger einkaufen und dennoch hohe Preise verlangen.

Für Neckarsulm sind die 1,3 Milliarden Euro Investitionen ein Grund zum Feiern - gerade in Zeiten der Verlagerungen. Audi hat verstanden, dass Qualitätsprobleme, wie bei Daimler, schnell hässliche Rostflecken am Lack eines Premium-Herstellers hinterlassen. Made in Germany bietet Qualität und rechtfertigt hohe Preise. Bald wird es bei der Marke mit den vier Ringen auch umweltfreundliche Modelle geben: Die Welle des Erfolgs hat Audi voll erfasst. THOMAS VEITINGER
© Südwest Presse 29.12.2009 07:45
626 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?