Zum Schluss machen Anleger Kasse

Die Erleichterung über die neusten Daten vom US-Arbeitsmarkt hat gestern die Kurse nur kurz angeschoben. Mit der schwachen Eröffnungstendenz aus New York wechselte aber auch der Dax wieder ins Minus. Die Zahl der Arbeitslosen stieg zwar auf den höchsten Stand seit 25 Jahren. Doch die Investoren hatten sich auf einen extrem starken Stellenabbau eingestellt und atmeten kurz auf. Im Schlussgeschäft machten die Börsianer jedoch Kasse. Vor allem Autowerte legten zu. BMW soll mit Peugeot Citroën über einen Ausbau der Kooperation verhandeln. Diese Meldung wirkte sich positiv auf den BMW-Kurs aus.

Im Aufwind lagen auch Versorger wie Eon. Gefragt waren Linde, Adidas, Henkel, MAN, Thyssen-Krupp sowie Deutsche Telekom. Viele Aktien, die am Vortag stark unter Druck gewesen waren, holten leicht auf. Unter Druck kamen dagegen die beiden Dax-Absteiger Postbank und insbesondere Infineon. Auch Deutsche Post, Deutsche Börse und Metro büßten kräftig ein. Zu den Verlierern zählten erneut Finanzwerte. job

Info

Der Kurs des Euro ist gestern gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2658 (Donnerstag: 1,2555) Dollar fest. Der Dollar kostete 0,7900 (0,7965) EUR.

© Südwest Presse 07.03.2009 07:45
603 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?