Morgan Chase bleibt in der Gewinnzone

Die US-Bank JP Morgan Chase hat zwar deutliche Gewinneinbußen erlitten, im vierten Quartal 2008 aber immerhin noch schwarze Zahlen geschrieben. Bankchef Jamie Dimon äußerte sich in New York dennoch unzufrieden, obwohl seine Bank damit deutlich besser abschnitt als viele andere Geldhäuser. Die Deutsche Bank zum Beispiel vermeldete am Vortag einen Quartalsverlust von 4,8 Mrd. EUR.

JP Morgen Chase wies für das vierte Quartal einen Gewinn von 702 Mio. Dollar (536 Mio. EUR) aus. Damit sackte der Profit gegenüber dem Vorjahresquartal um 76 Prozent ab. Die Bank musste ihre Reserven für Kreditausfälle um 4,1 Mrd. Dollar erhöhen. Der JP-Morgan-Chef äußerte sich pessimistisch über die Zukunftsaussichten. AP
© Südwest Presse 16.01.2009 07:45
723 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?