Ein Kredit auf den Ehering

Darlehen ohne Bonitätsprüfung: Die Pfandleihe hat ihre eigenen Gesetze
  • Gold gibt schnelles (Leih-)Geld: Susanne Rothfuß-Wamsler überprüft den Legierungsstempel und wiegt den Schmuck. Der Pfandkredit beträgt etwa 70 Prozent des Goldwerts. Foto: Matthias Kessler
Nicht nur Privatleute, sondern immer mehr Kleinunternehmer beschaffen sich inzwischen einen Kredit per Pfandleihe. Dafür müssen sie weder ihre Auftragsbücher noch sonstige Sicherheiten vorlegen.An zwei Schaltern zahlen die Mitarbeiter Bargeld aus. Der Raum ist hell, Panzerglas trennt den Kundenbereich vom rückwärtigen Teil. Das Ulmer Pfandkredit-Institut erinnert im ersten Moment an eine Bankfiliale. Allerdings würde eine Bank niemals so schnell mit Bargeld auf Pump herausrücken - gerade in Zeiten der Finanzkrise. Auch legen die Kunden im Pfandhaus keine Sparbücher vor, sondern Schmuck und andere Wertgegenstände.

Ein 31-Jähriger breitet gerade mehrere Goldketten, Armreife und Ohrringe auf der Marmor-Ablage aus. Der Schmuck gehöre seiner Frau, erklärt er. Als selbstständiger Autohändler braucht er dringend Geld: 'Die Finanzkrise macht mir stark zu schaffen.'

Auf der Bank bekommt der 31-Jährige keinen Kredit, ihm fehlt ein regelmäßiges Einkommen als Sicherheit. Im Pfandleihhaus ist er dagegen willkommen, schließlich ist Goldschmuck der unkomplizierteste Pfandgegenstand. In wenigen Minuten ist der Legierungsstempel überprüft und das Edelmetall gewogen. Dann bekommt der Autohändler 1800 Euro ausbezahlt. Das Darlehen läuft über drei Monate, pro Monat fallen ein Prozent Zinsen sowie eine Gebühr für die Lagerung und Versicherung an.

'Bei uns gibt es schnell und unkompliziert Geld', sagt Gunnar Wamsler, der zusammen mit seiner Frau Susanne Rothfuß-Wamsler das Pfandhaus betreibt. 'Uns interessiert weder der Schufa-Eintrag noch die letzte Gehaltsabrechnung.' Denn die Kunden im Pfandleihhaus machen keine Schulden. Sie beleihen vielmehr einen Wertgegenstand, der ihnen gehört. Können sie ihr Darlehen nicht zurückbezahlen, dann wird das Pfand versteigert. Der Besitzer bleibt unbehelligt. 'Es haftet nicht die Person, sondern allein die Sache', sagt Wamsler.

Bundesweit sind etwa 150 Pfandleih-Institute im Zentralverband des deutschen Pfandkreditgewerbes organisiert. Dessen Geschäftsführer Wolfgang Schedl sieht den klaren Vorteil der Pfandleihe darin, dass die Kunden ohne jegliche Bonitätsprüfung einen Kredit bekommen. Insofern kann er sich vorstellen, dass sich die Finanzkrise positiv auf das Gewerbe auswirkt. Denn die Banken verlangen bei der Kreditvergabe immer mehr Sicherheiten.

Bereits seit einigen Jahren werden Handwerker und andere Kleinunternehmer verstärkt auf die alternative Kreditform aufmerksam. Schedl weiß von Auto-Pfandleihern, in deren Lagern zum Teil Baufahrzeuge und landwirtschaftliche Maschinen stehen. Das sei eine elegante Möglichkeit der Darlehensbeschaffung. Schließlich werde ein Mähdrescher in den Wintermonaten nicht gebraucht und lasse sich in dieser Zeit gut verpfänden.

Auch das Ulmer Pfandhaus nimmt seit einigen Monaten Autos in Zahlung. Allerdings sind derart große Pfänder die Ausnahme, sagt Geschäftsführer Gunnar Wamsler: 'Im Durchschnitt betragen unsere Darlehen 310 Euro', und oft liegt der Betrag sogar deutlich darunter: Es seien 'mehr Leute, als man denkt', die Minibeträge von unter zehn Euro ausleihen. Zu Wamslers Stammkunden zählen einige Rentner, die gegen Ende des Monats ihren Ehering oder anderen Schmuck verpfänden, weil sie ein paar Euro für Essen brauchen.

In solchen Fällen sehen sich die Pfandleiher auch in einer gewissen sozialen Verantwortung, erklärt Susanne Rothfuß-Wamsler, die den Betrieb zusammen mit ihrem Mann führt. 'Wenn jemand nicht rechtzeitig zahlen kann, lassen wir durchaus mit uns reden.' Nicht seltenkönne man sich auf eine Anzahlung einigen. Einmal hat sie auch erlebt, wie der Pfandbesitzer im letzten Moment in die Versteigerung hereinplatzte - sein Pfand wäre als nächstes unter den Hammer gekommen.

Rothfuß-Wamsler hat den Betrieb von ihren Eltern übernommen. Er besteht seit 1946 und war bis vor wenigen Jahren in einem Hinterhof angesiedelt. Inzwischen sind die Räume in einem schmucken Neubau in der Ulmer Innenstadt. Rothfuß-Wamsler sieht das auch als Anzeichen für einen Image-Wandel der Pfandleihe, die für viele Deutsche etwas leicht Anrüchiges habe.

Noch immer betreten das Geschäft hauptsächlich Kunden ausländischer Herkunft. 'Sie zeigen irgendwie weniger Scheu vor dieser Art der Kreditvergabe', sagt Rothfuß-Wamsler. Für viele türkische Familien sei es vollkommen normal, sich im Pfandhaus und nicht auf der Bank Geld zu besorgen. 'Mit diesen Kunden machen wir sehr gute Erfahrungen.'

Beliehen wird vor allem Schmuck, aber auch anderes lässt sich vorübergehend zu Geld machen. Im Lager des Pfandhauses steht eine Playstation 3, die gegen 80 Euro verpfändet wurde; ein Stapel mit den dazugehörigen Spielen brachte dem Besitzer weitere zehn Euro Darlehen.

Auch Bestecksets, Digitalkameras und Ferngläser füllen die Regale. Zur Bewertung hilft Rothfuß-Wamsler schon mal ein Blick ins Internet-Auktionshaus Ebay. Für die meisten Gegenstände vergibt sie 20 bis 25 Prozent des Ladenpreises an Darlehen, bei Schmuck etwa 70 Prozent des Goldpreises.

Allerdings gibt es nicht für alles Geld, was glänzt: Eine aufwendige Goldbrosche etwa hat Rothfuß-Wamsler zwar an sich genommen, den Kunden aber mit leeren Händen heimgeschickt. Der Grund: Just eine Stunde zuvor war eine Dame da und hatte das Schmuckstück als verloren gemeldet. Auch die Polizei schickt immer wieder Fotos von teurem und ausgefallenem Diebesgut,damit keine Hehlerware im Pfandhaus-Safe landet.

Nur etwa 5 Prozent der verpfändeten Wertsachen kommen mangels Rückzahlung zur Versteigerung. Die meisten Kunden lösen ihr Pfand recht schnell wieder aus, denn die Kredite rentieren sich vor allem bei kurzer Laufzeit.

Natürlich gibt es Ausnahmen: Eine alte Ninentendo-Konsole, noch mit Steck-Kassetten anstatt DVDs, lagert seit den 90er Jahren im Ulmer Pfandhaus. Der Besitzer bezahlt alle drei Monate seine Zinsen - und verlängert das Darlehen.
© Südwest Presse 20.12.2008 07:45
1384 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?