Zulassungen bei Autos brechen regelrecht ein

Die Krise bei den Autobauern gewinnt weiter an Dramatik. Die Zahl der Pkw-Neuzulassungen in Europa brach im November regelrecht ein.Der Autoabsatz in Europa ist wegen der Verschärfung der Wirtschaftskrise im November so stark eingebrochen wie seit neun Jahren nicht mehr. Die Zahl der Pkw-Neuzulassungen sank im Vergleich zum Vorjahresmonat um gut ein Viertel auf 932 537, wie der europäische Branchenverband ACEA mitteilte. Es war der siebte monatliche Rückgang in Folge.

Von Januar bis November wurden knapp 13,8 Mio. neue Autos zugelassen - 7,1 Prozent weniger als in den ersten elf Monaten 2007. Die deutschen Autobauer erlitten kräftige Rückgänge. Selbst Kleinwagen konnten sich dem Negativ-Trend nicht mehr entziehen, einige Luxusmarken verbuchten dagegen stabile Absatzzahlen.

Besonders schlimm erwischte es unter den deutschen Herstellern BMW mit Minus 31 Prozent. Beim lange erfolgreichen Mini musste der Konzern einen herben Einbruch von 41 Prozent hinnehmen.

Daimler verzeichnete im November ein Minus bei den Zulassungen von 25 Prozent. Beim Kleinwagen Smart, der sich lange erfolgreich gegen die Krise stemmte, verzeichneten die Stuttgarter nun einen Einbruch von 28 Prozent. Im Jahresverlauf weist die Marke immerhin noch ein Plus von 7 Prozent.

Am besten hielt sich von den deutschen Autobauern die Volkswagen-Gruppe mit einem Rückgang von 17 Prozent.

Unter den ausländischen Herstellern brach der Absatz von Toyota um rund ein Drittel ein. General Motors (GM) musste einen noch stärkeren Rückgang von 38 Prozent hinnehmen, Ford verbuchte ein Minus von 20 Prozent. Der Krise trotzten lediglich die Luxusmarken Audi und Jaguar.

Unter den großen Ländern war der Einbruch in Spanien mit einem Minus von 49,6 Prozent am schlimmsten, gefolgt von Großbritannien mit einem Rückgang von 36,8 Prozent und Italien mit 29,5 Prozent weniger. In Deutschland gab es 17,7 Prozent weniger Neuzulassungen, der stärkste Rückgang seit Dezember 2007. dpa
© Südwest Presse 17.12.2008 07:45
Ist dieser Artikel lesenswert?