Justiz prüft Anzeigen gegen LBBW

Die Verluste der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) beschäftigen inzwischen auch die Justiz. Bettina Vetter, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Stuttgart bestätigte gestern, dass in den letzten Tagen mehrere Anzeigen gegen Bankvorstände, darunter auch gegen Verantwortliche der LBBW wegen des Verdachts auf Untreue eingegangen seien. 'Wie bei jeder anderen Anzeige müssen wir prüfen, ob ein Anfangsverdacht vorliegt.' Gegebenenfalls seien dann Ermittlungen einzuleiten.

Es sei 'schwer zu sagen', wann die Prüfung abgeschlossen sei, unter anderem werde auch die Berichterstattung in den Medien über die Bank beobachtet. LBBW-Sprecher Michael Pfister erklärte auf Anfrage, man sehe 'keine Anhaltspunkte' für die Vorwürfe.

Die Vertreter der LBBW-Eigner Land, Sparkassen und Stadt Stuttgart berieten gestern in der Gewährträgerversammlung das weitere Vorgehen. Wie berichtet muss für die LBBW mit Verlusten in diesem Jahr von gut 2 Mrd. EUR gerechnet werden. Bevor, wie im Grundsatz Ende November beschlossen, das Eigenkapital der LBBW um 5 Mrd. EUR verstärkt wird, sollen externe Gutachter eine Risikobewertung vornehmen, wie Ministerpräsident Günther Oettinger im Landtag ankündigt hat. Ein entsprechender Auftrag wurde für gestern erwartet. wie
© Südwest Presse 13.12.2008 07:45
763 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?