Nächstes Jahr wieder mehr Pleiten

In diesem Jahr sind die privaten Insolvenzen stark zurückgegangen. Doch das wird sich im kommenden Jahr aller Voraussicht nach ändern.Erstmals seit fünf Jahren ist die Zahl der Unternehmenspleiten 2008 wieder gestiegen. Im nächsten Jahr wird sich die Entwicklung nach Ansicht der Wirtschaftsauskunftei Creditreform deutlich beschleunigen. 33 000 bis 35 000 Firmen werden dann aufgeben müssen. Vor allem wegen der wieder steigenden Arbeitslosigkeit wird sich auch die Zahl der VerbraucherInsolvenzen deutlich erhöhen. In diesem Jahr werden sie erstmals seit 1999 zurückgehen, und zwar um 6,5 Prozent auf 98 500. Nächstes Jahr aber könnten sie auf über 140 000 steigen.

Dieses Jahr steigt die Zahl der Firmenpleiten laut Creditrefom-Chef Helmut Rödl um gut 2 Prozent auf 29 800. 'Aber die Zeichen mehreren sich, dass die Stabilität vieler Unternehmen 2009 in Mitleidenschaft gezogen wird.' Der Konjunkturabschwung werde auch den Mittelstand erfassen. Dabei räche es sich, dass es mit der Eigenkapitalausstattung der Firmen weiter nicht zum Besten stehe. Zu wenige Betriebe hätten die guten Jahre genutzt, um ihr Eigenkapital aufzustocken.

Nach einer aktuellen Umfrage von Creditreform müssen mehr als ein Drittel der Firmen höhere Sicherheit aufbringen. Im Frühjahr betraf dies nur rund 16 Prozent. Bei 9 Prozent der Firmen lehnen Banken und Sparkassen den Kreditwunsch ab, vor einem halben Jahr traf das nicht einmal 2 Prozent.

Nach wie vor ist die Baubranche am stärksten von Pleiten betroffen, daran wird sich auch im nächsten Jahr wenig ändern. Auch im Handel werden die Sorgen immer größer. Dabei trifft es den Kfz-Handel bereits in diesem Jahr überproportional: Die Insolvenzen klettern um 12 Prozent, 1100 Betriebe müssen aufgeben. 'Auf den Höfen stapeln sich die Gebrauchfahrzeuge und drinnen bleiben die Neufahrzeuge stehen. Und vielen Autohäusern kommen heute die neuen Glaspaläste und aufwändigen Schauräume teuer zu stehen.' Im Maschinenbau geht die Zahl der Pleiten dagegen 2008 um 30 Prozent zurück.

Die Schäden durch Insolvenzen werden sich in diesem Jahr auf rund 29 Mrd. EUR belaufen, rund 447 000 Arbeitsplätze gehen verloren. 6,9 Millionen Deutsche über 18 Jahre gelten derzeit als überschuldet.
© Südwest Presse 04.12.2008 07:45
807 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?