Audi will kleinere Autos entwickeln

Der Autobauer Audi will angesichts höherer Spritpreise und schärferer Umweltauflagen bei Motoren und Modellen künftig einen Gang zurückschalten. Selbst in größeren Fahrzeugen wie dem Audi A8 sei bei entsprechender Nachfrage der Einsatz von Motoren mit niedrigerem Hubraum vorstellbar, sagte Audi-Chef Rupert Stadler im Club Wirtschaftspresse München.

Aber auch die Autos selbst sollen kleiner werden. So sei bei den Geländewagen nach dem Q7 und dem für nächstes Jahr geplanten, kleineren Q5 eine Erweiterung der Palette nach unten denkbar. 'Ich könnte mir langfristig auch einen kleinen Bruder für den Q5 vorstellen.' Auch eine Neuauflage des im Jahr 2005 eingestellten A2 in den kommenden Jahren sei wahrscheinlich, sagte Stadler. Der Wagen hatte dank seiner Leichtbauweise sehr niedrige Verbrauchswerte, war aber vergleichsweise teuer, weshalb die Kunden ausblieben. 'Heute würde man uns das Auto wahrscheinlich aus den Händen reißen.' Autos in Leichtbauweise mit Materialien wie Aluminium, Magnesium oder Verbundstoffen seien die Zukunft.

Prognosen wollte Stadler nicht geben: '2009 wird ein sehr, sehr schweres Jahr.' Der weltweite Autoabsatz dürfte eher zurückgehen. Betroffen sei vor allem der US- Markt, wenngleich Audi hier zuletzt noch ganz gut abgeschnitten habe. dpa
© Südwest Presse 28.11.2008 07:45
560 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?