'Kreditkarte' für Sozialfälle in Italien

Die italienische Regierung will stark von den Folgen der Wirtschaftskrise betroffene mittellose Haushalte mit einer 'Social card' unterstützen. Rentner und Familien mit Kindern unter drei Jahren und einem Jahreseinkommen unter 6000 EUR sollen ab Dezember eine mit 120 EUR aufgeladene Art Kreditkarte erhalten.

Von Januar an wird die von Sozial- und Finanzministerium ausgegebene 'Social card' mit monatlich 40 EUR aufgeladen. Zwischen 800 000 und 1,2 Mio. Begünstigte können damit Lebensmittel erwerben sowie Strom- und Gasrechnungen begleichen. Nach dem Willen von Finanzminister Giulio Tremonti sollen künftig auch andere Güter und Dienstleistungen mit der Karte bezahlt werden können. Für Rentner über 70 Jahren steigt die maximale Einkommensgrenze für die Berechtigung zur 'Social card' auf jährlich 8000 EUR.

Die Regierung will die Einführung der 'Social card' am Freitag gemeinsam mit anderen Maßnahmen wie einem Weihnachtsbonus für Niedrigverdiener, Preislimits für Strom, Gas und Autobahngebühren sowie einer auf Weihnachten begrenzten Benzinsteuersenkung beschließen. Innerhalb des nächsten Jahres erhalten Familien mit der Karte insgesamt 480 EUR. Bis Ende 2009 will die Regierung über eine Verlängerung entscheiden. gab
© Südwest Presse 26.11.2008 07:45
693 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?