Südsalz-Chef Kowalski tritt zurück

Der Vorstand der Südwestdeutschen Salzwerke AG (SWS/Heilbronn), Ulrich Kowalski, nimmt wegen der Affäre um illegale Preisabsprachen seinen Hut. 'Mit diesem Schritt hat Herr Kowalski vor Abschluss des kartellrechtlichen als auch des strafrechtlichen Ermittlungsverfahrens den Weg für eine Neuordnung freigemacht', sagte Finanz-Staatssekretär Gundolf Fleischer. Vorstandssprecher Ekkehard Schneider soll die Aufgaben von Kowalski übernehmen. Dem Unternehmen droht eine Kartellstrafe in Millionenhöhe. Das Bundeskartellamt wirft Kowalski vor, mit einem Konkurrenten Preis- und Gebietsabsprachen getroffen zu haben. Hauptaktionäre der SWS sind das Land mit 45 Prozent und die Stadt Heilbronn mit 46,6 Prozent. dpa
© Südwest Presse 31.10.2008 07:45
Ist dieser Artikel lesenswert?