Experten rätseln: Warum fällt der Euro?

Der Euro ist zuletzt gegenüber dem Dollar um 20 Prozent gefallen. Experten sind überrascht - denn eigentlich müsste die USWährung schwächeln.Die Talfahrt des Euro hält weiter an. Gestern sank die europäische Gemeinschaftswährung auf weniger als 1,29 Dollar und damit auf den tiefsten Stand seit November 2006. Volkswirte und Analysten zeigten sich überrascht. Nach Ansicht von Eugen Keller, Leiter des Devisenhandels beim Bankhaus Metzler, ist die europäische Währung immer noch überbewertet. 'Der faire Wert dürfte bei etwa 1,15 Dollar liegen.' Andere nennen 1,20 als fairen Wert.

Trotzdem überrascht die Talfahrt: Zum einen sind die Zinsen in Euroland deutlich höher - der Leitzins steht bei 3,75 Prozent, in den USA sind es nur 1,5 Prozent. Wer sein Geld in Dollar anlegt, bekommt also weniger Zins. Auch sind die Wirtschaftsaussichten in den USA noch gedämpfter als in Euroland. Trotzdem steigt der Dollar, weil die Geldhändler glauben, dass die USA eine Rezession besser verdauen könnten als die Europäer. Die US-Wirtschaft könne sich früher erholen als die europäische.

Viele Finanzinvestments in Papiere von Schwellenländern oder in den Rohstoffmarkt fließen jetzt vor allem in den Dollar. Zudem gibt es in unsicheren Zeiten die Tendenz, Geld in eine unterbewertete Währung zu stecken. Obwohl der Euro seit seinem Höchststand von rund 1,60 Dollar im Juli fast 20 Prozent verloren hat, gilt er offenbar immer noch als zu teuer. Der Dollar gilt derzeit als großer Gewinner, obwohl die Turbulenzen in den USA dramatisch sind. Zunächst könnte der Dollar weiter an Wert gewinnen, der Euro dagegen verlieren, mutmaßen Volkswirte. Besonders für die deutsche und die europäische Exportwirtschaft hat die Euroschwäche Vorteile. Denn ihre Produkte werden auf dem Weltmarkt gegenüber den Erzeugnissen aus den USA wieder günstiger. Das könnte den Konjunkturabschwung in Europa etwas bremsen. Andererseits verteuert ein schwächerer Euro die Importe, auch für die Autofahrer. Öl etwa muss in Dollar bezahlt werden.
© Südwest Presse 23.10.2008 07:45
709 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?