Abschwung bremst die Chemiebranche aus

Trüber Ausblick auf Gesamtjahr
Der Konjunkturabschwung hat die deutsche Chemieindustrie erreicht und ihren Optimismus für das Gesamtjahr gedämpft. Der Verband der Chemischen Industrie (VCI) sprach von einer 'Wachstumspause'. VCI-Präsident Ulrich Lehner erklärte im Bericht zum zweiten Quartal: 'Das Wachstum wird sich weiter abschwächen. Ein Einbruch ist aber nicht in Sicht.' Die Folgen der Finanzmarktkrise, hohe Rohstoff- und Energiekosten sowie der starke Euro machen den Unternehmen zu schaffen. Der VCI senkte seine Prognosen: Bei der Produktion wird ein Plus von 1 (bisher 2,5) Prozent erwartet, beim Umsatz ein Zuwachs von 4,5 (5,5) Prozent erwartet.

Im zweiten Quartal flachte sich das Wachstum deutlich ab: Die Produktion legte im Vergleich zum ersten Jahresviertel nur um 0,2 Prozent zu. Die Beschäftigung blieb nahezu konstant: Im zweiten Quartal beschäftigten die deutschen Chemieunternehmen insgesamt etwa 439 800 Mitarbeiter. Das waren 900 weniger als ein Jahr zuvor. dpa
© Südwest Presse 18.09.2008 07:45
563 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?