Offenbar großes Interesse an Junghans

Rund 40 Kaufinteressenten an insolventem Uhrenhersteller aus dem Schwarzwald
. Rund 40 Kaufinteressenten haben sich beim vorläufigen Insolvenzverwalter des traditionsreichen Uhrenherstellers Junghans aus dem Schwarzwald gemeldet. Das berichtet der 'Focus'. Die Junghans Uhren GmbH mit Sitz in Schramberg (Kreis Rottweil) hatte wegen finanzieller Probleme seiner Muttergesellschaft Egana Goldpfeil Ende August Insolvenz angemeldet. 'Ein schwieriges Marktumfeld, sich verschärfender Wettbewerb und Forderungsausfälle gegenüber anderen Unternehmen hatten zu hohen finanziellen Belastungen geführt', teilte der Insolvenzverwalter mit. Von der Insolvenz seien rund 115 Mitarbeiter betroffen, deren Löhne und Gehälter jedoch gesichert seien. Die Produktion des 1861 gegründeten Unternehmens laufe uneingeschränkt weiter.

Der Konsum- und Luxusgüterkonzern Egana Goldpfeil hat seinen Hauptsitz in Hongkong und die Europazentrale in Offenbach. Das Unternehmen hatte im August für den europäischen Teil seines Geschäfts ebenfalls Insolvenz angemeldet. Die drohende Zahlungsunfähigkeit ist den Angaben zufolge auf Probleme mit chinesischen Zoll- und Steuerangelegenheiten zurückzuführen. Zu den Marken des börsennotierten Unternehmens mit weltweit 7000 und in Deutschland 2000 Mitarbeitern gehört unter anderem auch der Schuhhersteller Salamander mit Sitz in Kornwestheim. dpa
© Südwest Presse 08.09.2008 07:45
Ist dieser Artikel lesenswert?