Brüssel kippt Drehkreuz-Garantien

DHL will Flughafen Leipzig aber nicht aufgeben
Die EU-Kommission hat die bis zu 500-Mio.-EUR-Garantien des Freistaates Sachsen für das Fracht-Drehkreuz von DHL am Flughafen Leipzig/Halle gekippt. Die Absicherungen seien nicht mit dem gemeinsamen Markt vereinbar und daher wettbewerbswidrig.

Die Post erklärte, für das Drehkreuz ergäben sich hieraus keine negativen Folgen. DHL werde Leipzig deswegen nicht aufgeben.

Die EU-Kommission genehmigte zugleich aber eine Finanzspritze des Landes Sachsen von 350 Mio. EUR für den Bau einer Start- und Landebahn an dem Flughafen. Leipzig hat damit die Chance, zu einem der wichtigsten Luftfrachtdrehkreuze in Mitteleuropa zu werden. AP
© Südwest Presse 24.07.2008 07:45
612 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?