Lauschangriff verläuft im Nichts

Die Ermittlungen zum möglichen Babyfon-Lauschangriff auf Porsche-Chef Wendelin Wiedeking sollen nach Informationen der Nachrichtenmagazine 'Der Spiegel' und 'Focus' eingestellt werden. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Braunschweig wollte dies am Wochenende jedoch nicht bestätigen.

Die Ermittlungen seien im Wesentlichen abgeschlossen. Es werde eine Abschlusserklärung vorbereitet, betonte der Sprecher. Wiedeking soll im November 2007 in einem Wolfsburger Hotelzimmer mit einem Babyfon belauscht worden sein. 'Focus' berichtete unter Berufung auf Justizkreise, dass der Verdacht gegen einen Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma nicht erhärtet werden konnte. AP
© Südwest Presse 30.06.2008 07:45
616 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?