Superbenzin so teuer wie noch nie

Superbenzin hat in Deutschland einen neuen Rekordpreis erreicht und Diesel weiter abgehängt. Erstmals kostete ein Liter Super im bundesweiten Durchschnitt nach Angaben aus der Mineralölbranche 1,56 EUR. Der Preis für einen Liter Diesel lag mit 1,52 EUR, knapp unter dem Ende Mai erreichten Höchststand von 1,53 EUR.

Auch wenn der Ölpreis weiter leicht gesunken ist und im frühen Handel in New York bei 133,36 Dollar je Barrel (159 Liter) lag und die Nordsee-Sorte Brent in London notierte mit 133,10 Dollar notierte, rechnen die Top-Manager der deutschen Wirtschaft mittlerweile mit einem Anstieg des Ölpreises auf 150 Dollar, viele sogar mit einem Knacken der Marke von 180 Dollar.

Nach Ansicht der für den 'Handelsblatt'-Business-Monitor befragten Spitzenkräfte der deutschen Wirtschaft federn aber vor allem der starke Euro und der robuste Export die Folgen der Preisexplosion deutlich ab.

Nach einer vom Mineralölkonzern BP vorgelegten Untersuchung ist der weltweite Ölverbrauch im Jahr 2007 vergleichsweise mäßig gestiegen, die Produktion allerdings gleichzeitig zurückgegangen. Der Ölverbrauch steig demnach im Jahr 2007 um 1,1 Prozent oder 1 Mio. Barrel pro Tag. Gleichzeitig sank die Produktion um 0,2 Prozent oder 130 000 Barrel pro Tag. dpa/AP
© Südwest Presse 19.06.2008 07:45
717 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?