Altersteilzeit: Keine schnelle Einigung

Eine schnelle Einigung bei den Verhandlungen über eine Nachfolgeregelung für die Altersteilzeit in der Metallindustrie wird es nach Einschätzung des Vorsitzenden des Arbeitgeberverbands Südwestmetall nicht geben. Dr. Jan Stefan Roell äußerte in Ulm größte Zweifel, dass es wie geplant, vor der Sommerpause ein Ergebnis gibt. Roells Position ist eine differenzierte: 'Ein Ingenieur, der am Computer sitzt, kann ja wohl länger arbeiten. Jemand, der über Kopf montiert, kann das nicht.' Für Arbeitnehmer, die stark belastet sind, müsse man einen Weg finden. Bei der Finanzierung müsse unterschieden werden, ob jemand nicht mehr kann oder nicht mehr will. Je nachdem sollten sich Staat oder Arbeitgeber und Arbeitnehmer beteiligen. ref
© Südwest Presse 07.05.2008 07:45
665 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?