NOTIZEN

Krankenstand gestiegen

Der Krankenstand im Handwerk ist im vergangenen Jahr - nach einem Rekordtief 2006 - wieder gestiegen. Laut IKK-Bundesverband waren 2007 pro Kalendertag 3,9 Prozent der Versicherten krank. Das ist ein Plus von 0,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Handel mit kräftigem Plus

Der deutsche Einzelhandel kann auf ein Frühlingserwachen hoffen: Nach Berechnungen des Statistischen Bundesamtes legen die Umsätze im März und April im Vergleich zu den beiden Vormonaten preisbereinigt um durchschnittlich 13 Prozent zu.

Telekom-Klage gescheitert

Die Deutsche Telekom ist mit ihrer Klage gegen ein Brüsseler Bußgeld in Höhe von 12,6 Mio. EUR gescheitert. Das Europäische Gericht bestätigte eine Entscheidung der EU-Kommission vom Mai 2003, wonach die Telekom ihre beherrschende Stellung auf dem Markt für Festnetz-Anschlüsse missbraucht hat.

Etappensieg für Adidas

Der Sportartikelhersteller Adidas hat im Rechtsstreit mit Konkurrenten einen Etappensieg vor dem höchsten EU-Gericht errungen. Der Europäische Gerichtshof stützte die Sichtweise von Adidas, wonach eine Verwechslungsgefahr besteht, wenn Konkurrenten mit zwei parallelen Streifen werben. Eine endgültige Entscheidung überließen die Richter aber den nationalen Gerichten.

Einigung im Namensstreit

Im Namensstreit der Volksbanken in Oberschwaben gibt es eine Einigung: Die fusionierten Institute Biberach und Ulm werden künftig Volksbank Ulm-Biberach heißen, teilten die Banken nach einer Aufsichtsratssitzung mit. Der ursprünglich geplante Namen Volksbank Ulm-Oberschwaben war am Widerstand einiger Volksbanken aus Oberschwaben gescheitert.

Konkursverwalter im Amt

Nach der Schließung der Weserbank durch die Bankenaufsicht Bafin hat das Amtsgericht Bremerhaven den Hamburger Rechtsanwalt Klaus Pannen als vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt. Das Gericht ordnete an, dass die Verfügungen der Weserbank über ihr Vermögen nur mit Zustimmung Pannens wirksam sind.

Schadenersatz gefordert

Mehrere Fluggesellschaften verlangen von Boeing Schadenersatz wegen der massiven Verzögerungen bei dem neuen Langstreckenjet 787 'Dreamliner'. Auch Air New Zealand und die australische Qantas kündigten entsprechende Schritte an.
© Südwest Presse 11.04.2008 07:45
663 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?