Visa will 19 Milliarden einspielen

US-Kreditkartenkonzern strebt an die Börse
Die USA stehen vor dem größten Börsengang ihrer Geschichte: Der führende US-Kreditkartenkonzern Visa will bei seiner Erstnotiz bis zu rund 19 Mrd. Dollar (12,8 Mrd. EUR) erlösen - so viel wie kein anderes US-Unternehmen je zuvor. Angeboten werden 406,6 Mio. Aktien zu einem Preis zwischen 37 und 42 Dollar, gab Visa bekannt. Bei großer Nachfrage können weitere 40,6 Mio. Aktien ausgegeben werden. Der bislang größte Börsengang eines US-Unternehmens war die Erstnotiz des Mobilfunkanbieters AT&T Wireless für damals 10,6 Mrd. Dollar. Visas Schritt aufs Parkett wäre im Fall der Höchstsumme der weltweit zweitgrößte Börsengang. dpa
© Südwest Presse 26.02.2008 07:45
674 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?