Börsenparkett: Drang über 8000er Marke

Allem Anschein nach lässt sich der Deutsche Aktien-Index (Dax) nicht beirren und möchte das Jahr mit einem Stand über der 8000 Punkte-Linie beschließen. Am letzten Handelstag vor Weihnachten hangelte sich der Index schon einmal über die angestrebte Marke.

'Die starke Schwankungsbreite an den Märkten wird uns bis Jahresende begleiten', ist das Stuttgarter Bankhaus Ellwanger & Geiger überzeugt. Es glaubt, dass die Verwerfungen an den Kreditmärkten auch im ersten Vierteljahr 2008 die Aktienkurse bestimmen könnte. Auf Sicht von sechs Monaten könnte freilich das wirtschaftliche Umfeld wieder besser aussehen. Für diesen Zeitraum würde sie Titel in den Branchen Lebens- und Genussmittel, Pharma und Gesundheitswesen übergewichten.

Auch die Landesbank Baden-Württemberg legt Wert darauf festzuhalten, dass die Weltwirtschaft robust wächst - trotz aller Krisenszenarien. Sie ist der Überzeugung, dass die bislang von Ertragszuwächsen getragene Aufwärtsbewegung beim Dax sich 2008 auch in abgeschwächter Form fortsetzen dürfte. 'In einem Umfeld steigender Inflationsrisiken bleiben Dividendentitel gegenüber Anleihen weiterhin die bessere Wahl', schreibt die Bank in ihrem Ausblick, 'auch wenn auf dem holprigen Weg zu neuen Gipfeln nach wie vor einige Gefahren lauern'.

Auch wenn die erhoffte Jahresendrallye bislang ausgeblieben sei, könne man doch auf ein gutes Jahr zurückblicken, resümiert die Südwestbank. Ob dieser Aufwärtstrend auch im kommenden Jahr anhalten wird, hänge davon ab, wann sich die Situation an den Kreditmärkten entspanne. Gewinner seien defensive Branchen wie Telekommunikation, Versorger oder Werte aus der Pharmabranche.
© Südwest Presse 24.12.2007 07:45
707 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?