ENBW / Der Energieversorger erzielt in den ersten neun Monaten gutes Ergebnis

Umsatz und Gewinn gesteigert

Trotz der Rückgänge im Gasgeschäft und geringerer Netzentgelte hat der drittgrößte deutsche Energieversorger ENBW seine Milliarden-Vorsteuergewinne vom vergangenen Jahr stabilisieren können. In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres erwirtschaftete der Konzern einen Vorsteuergewinn (Ebt) von 1,14 Mrd. EUR und damit 11,3 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Einen Milliardengewinn vor Steuern nach drei Quartalen hatte ENBW erstmals im vergangenen Jahr eingefahren.

Dank steuerlicher Einmaleffekte in Höhe von 420 Mio. EUR konnte der Karlsruher Energieversorger seinen Konzernüberschuss um 526 Mio. EUR auf 1,12 Mrd. EUR steigern. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) verbesserte sich um elf Prozent auf 1,28 Mrd. EUR. Der Umsatz wuchs um 14,1 Prozent auf 10,5 Mrd. EUR.

Zu dem Ergebnis hätten auch Verbesserungen im Geschäftsfeld Energie- und Umweltdienstleistungen beigetragen. Damit seien die Senkungen der Netznutzungsentgelte ausgeglichen worden.
© Südwest Presse 10.11.2007 07:45
603 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?