MESSE AUGSBURG / Vorvertrag über 60 Millionen Euro

Die Araber kommen

Die Messe Augsburg hat mit arabischen Investoren einen Vorvertrag abgeschlossen. 60 Millionen Euro sollen dabei in die Modernisierung des Standorts fließen.Die Messe Augsburg hat sich eine Modernisierung verschrieben. Dazu wurde mit einem arabischen Investmentfonds ein Vorvertrag über eine 60-Mio.-EUR-Investition geschlossen. Einige Hallen sollen abgerissen, eine moderne Multifunktionshalle gebaut werden, ein Messehotel und mehrere Geschäfte sind geplant. 'Nur so können wir konkurrenzfähiger und attraktiver werden', sagt Messechef Gerhard Leypoldt.

Bei den arabischen Investoren handelt es sich um das in London ansässige Unternehmen 'Arab Investments', das über Kapital reicher Arabern verfügt. Sein Immobilienvermögen in Deutschland liegt bei rund 250 Mio. EUR - Bürogebäude, Fachmarktzentren und Einzelhandelsimmobilien gehören dazu.

Die Messe Augsburg will vor allem Überkapazitäten abbauen. Unter Branchenkennern gilt sie als überdimensioniert. Das heutige Messegelände wurde 1988 eröffnet, 2000 aber großzügig umgebaut. Mit einer Ausstellungsfläche von 56 000 Quadratmetern ist eine optimale Auslastung fast nicht möglich. 'Wir verkleinern die Fläche auf 45 000 Quadratmeter - und das trotz der Neubauten', sagt Leypoldt. Leypoldt strebt eine Abkehr vom Flächenkonzept an und setzt auf Qualität: 'Wachstum im Messemarkt wird im Wesentlichen eben nicht durch Vermietung, sondern durch Dienstleistungen generiert.'

Der Kampf unter den Messen um die Besucher wird immer schärfer. 'In Deutschland herrscht Verdrängungswettbewerb', sagte Peter Neven, Geschäftsführer des Ausstellungs- und Messeausschusses der Deutschen Wirtschaft (Auma). Das gegenseitige Abjagen von Veranstaltungen gehört zum Alltag. Neven tritt der Meinung vieler Branchenexperten entgegen: 'Natürlich können die großen Gelände nicht ständig gefüllt werden. Aber deshalb sind sie nicht per se unrentabel. Ohne die Gelände finden Messen wie die Cebit oder die Bauma künftig außerhalb Deutschlands statt.' Wichtig sei allein der Ertrag einzelner Veranstaltungen.

Im Freistaat haben Nürnberg und Branchenprimus Messe München Augsburg deutlich abgehängt. Die Messe München wächst munter weiter. Die Gesamtfläche wird um 20 000 auf 200 000 Quadratmeter aufgestockt. München hätte damit das fünftgrößte Areal in Deutschland. In Augsburg sind zuletzt Aussteller- und Besucherzahlen und Umsatz gestiegen. Die Zuschüsse der Stadt Augsburg könnten daher bald auf null zurückgefahren werden.
© Südwest Presse 01.08.2007 07:45
792 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?