Tipp des tages: Entschädigung möglich

Hält ein Handwerker einen vereinbarten Termin nicht ein, kann der Kunde unter Umständen Entschädigung verlangen. So könnten Selbstständige Verdienstausfall abrechnen, wie die R+V Versicherung mitteilte. Allerdings müsse der Schaden auch nachgewiesen werden. Und wer wegen des Handwerker-Termins bezahlten Urlaub genommen habe, gehe in der Regel leer aus. Der Handwerker dürfe Forderungen nur abweisen, wenn er für die Verzögerung nichts könne, beispielsweise weil er auf der Fahrt einen Unfall hatte. Ein Stau oder aber witterungsbedingte Behinderungen müssten eingeplant werden. Jedoch ist auch der Kunde in der Pflicht: Er muss rechtzeitig an Ort und Stelle sein oder seinerseits die Aufwendungen für den Handwerker erstatten, so zusätzliche Fahrkosten und Verdienstausfall.
© Südwest Presse 15.06.2007 07:45
606 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?