TELEFONAKTION / Rat der Versicherungsexperten stark gefragt

Tipps für besseren Schutz

Vorsicht bei allzu preiswerten Zahn-Zusatzversicherungen
  • Ihre Ratschläge waren bei vielen Lesern gefragt (von links, stehend): Helge Müller, Christine Viktor-Jäger und Manfred Philipp sowie (sitzend von links) Reinhard Süßmuth, Wolfgang Reinhard und Ulf Hommel. FOTO: OLIVER SCHULZ
Ratschläge zur Altersvorsorge, Riester-Rente und zu Zahn-Zusatzversicherungen waren bei unserer Telefonaktion 'Frühjahrsputz bei Policen' stark gefragt. Die sechs Experten des Bundesververbandes Deutscher Versicherungskaufleute waren nahezu pausenlos im Einsatz.Ich habe meinen Riestervertrag gleich wieder gekündigt, weil mir etwas von hohen Kosten zu Ohren kam. Jetzt habe ich Zweifel. Ich habe drei Kinder.

Das war auch ein schwerer Fehler. In Ihrem Fall kann infolge der hohen Zulagen für Kinder die Förderung durchaus 80 Prozent der Beiträge ausmachen. Nur rund 20 Prozent bezahlen Sie selber. Und die Kosten sind gerade bei Riesterverträgen gering. Schließen Sie einen neuen Vertrag ab. Den können Sie natürlich später stilllegen, wenn Sie kein Kindergeld mehr bekommen und daher auch nicht mehr die Riester-Kinderzulage. Aber wahrscheinlich werden Sie ihn konsequent durchziehen, wenn Sie erst einmal die Fördergröße genau nennen.

Mein Mann hat sich für die Riester-Vorsorge entschieden, aber seit 2004 noch keinen Bescheid über die Zulagen bekommen.

Dann hat er wohl noch keinen Zulagenantrag gestellt. Jetzt kann er das noch mit Rückwirkung bis 2005 machen. Es lohnt sich, denn es kann für Sie um einen Tausender gehen.

Ich bin Hausfrau. Kann ich denn später auch die Riester-Rente bekommen?

Ja, Sie sollten einen abgeleiteten oder mittelbaren Vertrag haben. Die Kinderzulagen stehen Ihnen zu, wenn Sie nicht schriftlich zu Gunsten Ihres Mannes verzichten. Manche Versicherer verlangen dafür eine Mindesteinzahlung von fünf Euro monatlich, andere nichts. Nur wenn beide Partner einen eigenen Vertrag haben, wird im vorzeitigen Todesfall die Rente an den Überlebenden überschrieben.

Mein Mann ist 52, soll er noch einen Vertrag für eine Riesterrente abschließen?

Ja, durch die Zulagen lohnt sich dieser Vertrag immer. Aber er kann, da die Beiträge mit 4 Prozent des Arbeitseinkommens gedeckelt sind, in den 13 Jahren bis zur Rente nicht mehr arg viel aufbauen. Zusätzlich sollte er sich noch um eine Betriebsrente kümmern, die aus steuerfreien Gehaltsanteilen gespeist wird. Hier sind Einzahlungen bis zu rund 4500 Euro pro Jahr möglich.

Ich habe mich mit 31 Jahren als Vertreter selbständig gemacht, bin nicht mehr sozialversichert. Was wäre für mich die beste Altersvorsorge?

Die Basisrente. Bis zu 20 000 Euro können Sie jährlich investieren (Verheiratete doppelt soviel), davon sind derzeit 64 Prozent steuerfrei. Der Anteil steigt bis zum Jahr 2025 auf 100 Prozent. Aber wie bei der staatlichen Rente gibt es keine Kapitalisierung oder Beleihung. Die lebenslange Rente ist per Gesetz vorgesehen.

Meine Kinder sind ins Berufsleben eingestiegen, interessieren sich aber nicht für das Thema Altersvorsorge. Wie würden Sie in jungen Jahren für das Rentenalter vorsorgen?

Erstens auf ein eigenes Haus oder eine Wohnung hinarbeiten, denn die ersparte Miete bedeutet später einen geringeren Geldbedarf. Zweitens sollte man auf jeden Fall die Zulagen der Riester-Rente mitnehmen. Drittens - wenn das Einkommen schon höher liegt und die Steuerlast größer ist - die Vorteile der betrieblichen Altersvorsorge nutzen. Und viertens eine Privatrente oder einen Investmentfonds ohne staatliche Subvention aufbauen.

Unsere Lebensversicherung wird demnächst ausgezahlt. Muss man das Geld versteuern?

Nein, Altverträge - vor 2005 abgeschlossen - sind steuerfrei.

Brauche ich eigentlich die Zusatzversicherung für den Zahnarzt?

Da fragen Sie ihn am besten. Je schlechter die Prognose für Ihre Zähne ist, um so höher fallen später die Kosten für den Zahnersatz aus. Wollen Sie dafür einen Vertrag haben, achten Sie bitte drauf, dass auch die Implantate (und nicht nur zwei für den Unterkiefer) gezahlt werden. Das sind nämlich in Zukunft die höchsten Kosten.

Mir ist eine preiswerte Zahnersatz-Versicherung angeboten worden. Sie zahlt 'nach Vorleistung' unserer Kasse. Gibt es da einen Haken?

Ja. Wenn die Kasse nichts zu einer 5000 Euro teuren Kieferversorgung zahlt, dann tut es die Versicherung auch nicht. Besser ist daher eine Vereinbarung über feste Prozente als Zuschüsse.

Ich bin 67 und Rentner, da brauche ich doch keine private Unfallversicherung mehr?

Über eine Kündigung würde sich die Gesellschaft freuen, da die Unfallwahrscheinlichkeit mit dem Lebensalter steigt. Behalten Sie den Vertrag. Wenn Sie unbedingt Beiträge sparen wollen, erkundigen Sie sich nach den Möglichkeiten zur Umstellung auf einen Senioren-Tarif. Dabei tritt an die Stelle der großen Abfindung meist eine Rente, die nach Unfall gezahlt wird, sowie Zahlungen für Pflegeleistungen.

Man hat mir eine Berufsunfähigkeitsversicherung geboten, die ziemlich günstig ist und bis zum 50. Lebensjahr läuft. Da ist man doch meist finanziell aus dem Schneider. Was halten Sie davon?

Nichts. Denn im Ernstfall zahlt sie auch nur bis 50. Und was machen Sie dann bis zur Altersrente? Außerdem treten die meisten so genannten berufsstörenden Leiden erst ab 50 auf. So ein Angebot zielt nur auf die Einnahmen ab, nicht auf die späteren Zahlungen.

Ist eine Unfallversicherung mit Pflegezusatz sinnvoll?

Nein. Denn wenn Sie ohne Unfall pflegebedürftig sind, kommt aus diesem Vertrag kein Geld. Halten Sie beide Angelegenheiten getrennt.

Mein Mann ist verstorben. Soll ich die Versicherungsverträge nun ändern lassen?

Ja, Sie können zum Teil sogar Geld sparen durch Single-Verträge und durch Kündigen der Vereinbarungen, die Ihren Mann betreffen.

Wie hoch sollte die Haftpflichtversicherung sein?

Drei Millionen Euro sind heute üblich. Das ist nur sehr wenig teurer als eine niedrigere Summe, weil Großschäden eben selten sind. Aber damit ist man auf jeden Fall vor dem Ruin geschützt. Ich will Sie nicht ängstigen, nur ein Beispiel geben: Ihre Silvesterrakete zündet ein Mehrfamilienhaus an - da kann es durch Personenschäden sogar bei drei Millionen Euro knapp werden.

Würden Sie heute zu einer Leitungswasser-Versicherung für das Haus raten?

Unbedingt. Sehen Sie aber genau hin: Manchmal sind nur die Wasserleitungen versichert, manchmal mit den Armaturen und manchmal alle Leitungen bis zur Grundstücksgrenze.

Bei uns in der Familie wird das Geld knapp. Komme ich eher an das Geld der Lebensversicherung?

Ja, durch Kündigung. Es gibt aber für Sie günstigere Methoden: Beitragsfreistellung, Summenherabsetzung, ein Darlehen von der Versicherung, Verkauf des Vertrages. Je nach Situation kann eine andere Methode die beste sein.

Kann man sich auch zu den Versicherungen beraten lassen, also ohne Verkaufshintergrund?

Aber sicher, das ist dann aber honorarpflichtig. Eine gute Adresse wäre ein Versicherungsberater oder eine Verbraucherzentrale.

Wie stelle ich denn fest, ob ich bei einer Versicherung gut bedient bin?

In Schadens- und Leistungsfällen natürlich. Bei den Vertragsabschlüssen bereits, wenn der Vermittler gemeinsam mit Ihnen den Bedarf analysiert und Ihnen dann vorschlägt, was gut für Sie wäre. Sie können die Vorschläge auch überprüfen lassen, zum Beispiel bei der Verbraucherberatung. Bestehen Sie bitte auch dort auf einem Beratungsprotokoll, das sich bei Fehlberatung gerichtlich verwerten lässt. So ein Protokoll ist vom 22. Mai auch für alle neuen Vermittlungen Pflicht.

Wo kann man sich in Versicherungsangelegenheiten beschweren oder etwas überprüfen lassen?

Erstens beim Versicherungs-Ombudsmann, Kronenstr 13, 10117 Berlin; bei privater Kankenversicherung: PKV-Ombudsmann, Leipziger Str. 104, 10117 Berlin; oder bei der Bafin, der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn.
© Südwest Presse 12.05.2007 07:45
760 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?